hospizhaende

Spenden fürs Hospiz

betrag uebergabe rathaushagen2

 

Schon bald soll es in der Volmestadt ein Hospiz geben, in dem alle Bedürftigen in würdevoller Umgebung und in Begleitung ihrer Angehörigen die letzen Lebenstage verbringen können.

Für die Realisierung sammelt der Förderverein für ein stationäres Hospiz in Hagen weiterhin Spenden und durfte sich jetzt über zwei weitere freuen.

Sabrina Boermann überreichte den Vorstandsmitgliedern Dr. Dieter Jaencker und Brigitte Kramps 250 Euro für ihre Hospizarbeit. "Ich habe eigentlich alles und habe deshalb an meinem 30. Geburtstag Geld für das Hagener Hospiz gesammelt", so die Hagenerin. Ihre Tante war im Hospiz Mutter Teresa in Iserlohn-Letmathe verstorben, Sabrina Boermann war beeindruckt von der Einrichtung und freut sich, dass es eine solche auch in Hagen geben wird. Begeistert zeigte sich Ex-Bürgermeisterin Brigitte Kramps: "Es ist toll, dass sich auch schon junge Menschen mit dem Thema auseinandersetzen und das Hospiz Hagen unterstützen."

Zum wiederholten Male spendeten auch die Senioren der Neuapostolischen Kirche in Hagen für das stationäre Hospiz. Manfred Schürmann freute sich, dem Förderverein 275 Euro für seine Arbeit zu überreichen. "Wir sind überzeugt von dieser Einrichtung und möchten helfen, dass sie schnell errichtet wird", so Manfred Schürmann. (Fa)